Studie zeigt: Mondstaub kann für Menschen tödlich sein.

Unseren Planeten zu verlassen und das Weltall zu besiedeln, das ist ein großer Traum
der Menschheit. Doch nach einer neuen Studiennte dies schon bei unserem nächsten
Nachbarn jäh enden. Denn der Mondstaub scheint dazu geeignet zu sein, Menschen zu
töten.

Wie man seit kurzem weiß, kann der Aufenthalt im Weltall menschliche Gene verändern.
Damit ist dies zu einer der größten Gefahren für Astronauten geworden.
Astronauten sind mit veränderten Genen auf die Erde zurückgekehrt, und die Wissenschaftler sind sich immer noch nicht sicher, warum.
Zu allem Überfluss hat eine neue Studie ergeben, dass Mondstaub tatsächlich Schäden an der menschlichen DNA verursachen und Lungen- und Gehirnzellen dezimieren kann. Was bedeutet das für unsere Pläne der Mondkolonisation?
Zum einen bedeutet es, dass Ihr eure Raumstiefel anbehalten solltet und die Raumanzüge fest verschlossen sein sollten..
Es bedeutet aber vor allem, dass sich jede zukünftige Mondkolonie darüber klar sein muss,
dass sie von einer großen Gefahr umgeben ist. Nach neuen Forschungen, die in der Zeitschrift GeoHealth veröffentlicht wurden, wurden verschiedene Variationen von Mondbodensimulanzien gefunden, die einen Zelltod in Gehirnzellen und Lungenzellen verursachen. Ebenso besorgniserregend ist die Tatsache, dass diese Boden-Simulanzien Schäden an der menschlichen DNA verursachen.
Natürlich wird die Vermeidung der Inhalation von Mondstaub für zukünftige Forscher wichtig sein, aber mit zunehmender menschlicher Aktivität auf dem Mond ist es wahrscheinlich, dass es zu einer zufälligen Aufnahme kommt, insbesondere für Personen, die lange Zeit auf dem Mond verbringen.

Seit Jahrzehnten träumen Wissenschaftler und Science-Fiction-Autoren von dem Tag, an dem die Menschheit auf dem Mond dauerhafte Kolonien gründen würde. Da Mondstaub fast jeden Zentimeter des Mondes bedeckt, könnte diese jüngste Studie die Umsetzung dieser Träume erheblich erschweren – insbesondere angesichts der Tatsache, dass Mondstaub dank elektrostatischer Felder bekanntlich über der Mondoberfläche „schwebt“.

Vielleicht ist der Mond doch kein so guter Kandidat für die Kolonisation.

12 Kommentare

  1. Lieber Mythi,
    dieser Kommentar dient hauptsächlich zur Anmeldung.
    Diese Artikel über den Mond ist sehr interessant, wieder was Neues dazugelernt.
    Ist aber auch ’ne saugeile Idee, diese neue Seite.

  2. Mondstaub tatsächlich Schäden an der menschlichen DNA verursachen und Lungen- und Gehirnzellen dezimieren kann

    ….das würde erklären warum die meisten die da oben waren (oder gewesen sein sollen ich weis es ja nicht war ja net dabei) einen leicht an der waffel haben und doch ab und zu ein wneig am rad drehen ^^

  3. Dass sich die Gene im Weltraum verändern ist fast zu erwarten. Unsere Gene sind ja nicht in Stein gemeißelt sondern verändern sich über unsere gesamte Lebensspanne, und aus der Epigenetik weiß man dass alle Einflüsse denen wir ausgesetzt sind einen maßgeblichen Einfluss auf unsere Genveränderung haben. Schwerelosigkeit ist natürlich ein sehr großer veränderter Einflussfaktor. Hinzu kommen Mutationen duch die hohe Strahlung.

  4. Die menschliche DNA sprich Mensch für die Erd-Schwingung-Frequenz erschaffen worden ist, und nicht um auf dem Mond spazieren zu gehen, geschweige zu leben!!….ebenso verhält es sich mit dem Tauchen unter Wasser und Bergsteigen in grossen Höhen. Der Mensch hat genügend Potenzial um alles mögliche erreichen zu können, aber eben der „Erdoberfläche“ und nicht unter Wasser oder auf einem K2 auf 8’611m, ebenso wenig unter der Erde im Nirwana! Aus einem Auto ja auch keinen Eurofighter machen kann. Auch wenn der Mensch die kosmischen/universellen Gesetzmässigkeiten die hinter allem stehen, meint umgehen zu können, haben Wir es mit einer göttlichen Schöpfung zu tun, der man mit Respekt begegnen sollte, wenn ja, solche Mond-Idee und Illusionen sowieso kein Thema

  5. Auch ohne diesen Mondstaub, wäre „Leben“ auf dem Mond eine echte „Schnaps-„(?)-Idee! Es ist unsere Erde, die eine so gleichmäßige Bahn um die Sonne zieht, daß der Wechsel von heiß zu kalt noch ein lebensfreundliches Gemisch erzielt; während der Mond um die Erde kreist, ohne sich dabei um die eigene Achse zu drehen! Während der Vollmondphase hat der Mond den größtmöglichen Abstand zur Sonne, bei Neumond ist der Abstand zur Sonne am kürzesten, so geht es Monat für Monat. Wenn Leben sich damit anfreunden könnte, würde der Mond schon jetzt Spuren von aktiven Lebensformen aufweisen!
    Eine künstliche Atmosphäre wäre eine Voraussetzung, unter der ein Luft- und Wasserkreislauf erzeugt und erhalten werden könnte…. Pflanzen müßten dort wachsen, um Atemluft zu generieren… Ansonsten wäre der Aufenthalt wie Leben auf einer Raumstation, nur teurer, weil der Mond ein gutes Stück weiter weg ist!
    Unsere Körper bildeten sich zwischen der irdischen Schwerkraft und ihrem atmosphärischen Druck, das Wegfallen beider Phänomene würde uns auch vor physische Probleme stellen! Ergo, es gibt da mehr Gegenargumente, als „nur Mondstaub“!
    Mondfahrtideen lösen immerhin eines bei mir aus: ich bin stolz, ein Erdling zu sein, und bleibe auch lieber auf meinem Planeten!

  6. Und jetzt komm ich:

    Die Erde ist flach, es gibt keinen Weltraum und der Mond ist auf die Glaskuppel geklebt.
    Du bist entlarvt Gatekeeper, jetzt haben wir dich..dich und dein Tödlichenmondbodensimulanziengeschwurbel 😉

  7. Klar ist die Erde Flach… und sie ruht auf viere Elefanten, die auf einer Schildkröte stehen die durch dass Multiversum „schwimmt“/ „schwebt“ wie auch immer.
    Äh… bin irgend wie Falsch…aber ich muss zugeben, die „Scheibenwelt“ ist viel Fantasiereicher und irgendwie durchdachter . Und sie dreht sich dann auch noch!
    Das „Dumme“ ist es gibt dort noch ein Mulitversum. Wobei ich persönlich finde, das Multiversum sinnvoller ist als ein Universium.
    Ach ehrlich wenn ich von den Flachweltern höre muss ich immer an Terry Pratchetts Scheibenwelt denken, wobei ich letztere besser finde. Die andere Idee ist irgendwie „hohl“ und „langweilig“… und ich vermisse die Elefanten und die Schildkröte… :o/

  8. hmm… der aufenthalt im weltraum verändert also die gene ja? sieh an… welch überraschung…
    vielleich reaktiviert der aufenthalt im weltraum ja auch nur gene die schon viel zu lange inaktiv waren.

Kommentar hinterlassen